Ausgangssituation

Ausgangssituation Ausgangssituation_Region

Staus auf der Bergisch Gladbacher Straße

Holweide leidet sehr unter dem Durchgangsverkehr, insbesondere dem hohen Anteil an LKW, von Bergisch Gladbach und Dellbrück zur Autobahn A3*, der insbesondere zu Stoßzeiten zu langen Staus führt. Diese zerstören den Charakter der Straße als Einkaufsmeile und Stadtteilzentrum und führen zu Rückstau auf den Zubringerstraßen. Die Belästigung durch Lärm** und Schadstoffe*** ist immens. Das trägt dazu bei, dass Holweide nicht als attraktiver Stadtteil wahrgenommen wird.

Unbefriedigende Verkehrssituation für Anwohner

Um die ehemaligen kleinen Dorfstraßen nicht zu „Schleichwegen“ zu machen, wurden Barrieren und ein Netz aus Einbahnstraßen eingerichtet. Diese verhindern aber leider auch, dass die Anwohner die anderen Teile von Holweide problemlos erreichen können. Stattdessen müssen sie sich in die Staus einreihen, um ihre Besorgungen im Holweider Zentrum zu erledigen.

Neue Bauprojekte ohne Verkehrskonzept

Derzeit sind einige neue Bauprojekte im besonders betroffenen Süden von Holweide geplant (Quelle: Integrierte Raumanalyse Köln-Ost 2013), z.B. die Errichtung eines Ärztehauses (4.500m², 6 Praxen) und eines Altenheims an der Neufelder Straße (80 Pflegeplätze) sowie die Bebauung der ehemaligen Baumwollbleicherei (180 Wohneinheiten, Kindertagsstätte) und des „Grabelands“ zwischen Kochwiesen- und Ferdinand-Stücker-Straße (52 Wohneinheiten). Für den entstehenden Mehrverkehr durch die neuen Anwohner und die Besucher – insbesondere der geplanten Kita und des Ärztehauses – liegt allerdings noch kein Verkehrskonzept vor!

Stauschwerpunkte in Holweide

  • Autobahnanschluss stadteinwärts
    Der Verkehr auf der Honschaftsstraße aus Richtung Köln-Höhenhaus (von Norden) trifft auf den Verkehr aus Richtung Bergisch-Gladbach (von Osten). Dadurch können die Autos auf der Bergisch Gladbacher Straße nicht abfließen und auch auf der Honschaftsstraße bilden sich lange Staus.
  • Bergisch Gladbacher Straße
    Insbesondere zu Stoßzeiten ist im Holweider Zentrum immer Stau; aufgrund der ungünstigen Schaltungen der Vielzahl von Ampelanlagen aber auch oft zu „normalen“ Zeiten.
  • Schnellweider Straße
    Ausweichstraße zur Bergisch Gladbacher Straße zu Stoßzeiten
  • Johann-Bensberg-Straße
    Zubringer zur Bergisch Gladbacher Straße – Stau aufgrund der ungünstigen Ampelschaltung an der Einmündung zur Bergisch Gladbacher Straße oft bis zur Isenburg
  • Neufelder Straße
    Zu Stoßzeiten sehr hohe Verkehrsbelastung als Zubringer zur Bergisch Gladbacher Straße aus Dellbrück-Süd und Refrath trotz verkehrsberuhigender Maßnahmen (Fahrbahnverengungen, Blitzer, 30km/h)

Fehlender Autobahnanschluss in Bergisch Gladbach

Für die ca. 110.000 Einwohner (ca. 60% besitzen ein Kfz*) gibt es folgende hochbelastete Wege zu den Autobahnen A3/A4:

  • Norden: Paffrather Straße über Schildgen, Leverkusen: Willy-Brand-Ring –> A3
  • Mitte: Mülheimer Straße, Köln: Bergisch Gladbacher Straße –> A3 (A4)
  • Süden: u.a. Refrather Weg, Dolmanstraße, Vürfelser Kaule, Lustheide –> A4

Zusätzlich fahren die LKW der Bergisch Gladbacher Firmen über diese Straßen zur Autobahn.


*Die A3 ist auf Höhe Holweide (Köln-Dellbrück – Kreuz Köln-Ost) mit fast 160.000 Fahrzeugen pro Tag die am zweitstärksten befahrene Autobahn Deutschlands (Quelle: Wikipedia „Autobahn (Deutschland)“). Bereits 1988 gab es – leider ohne wesentlichen Erfolg – eine „Verkehrskonzeption Köln-Dellbrück/Holweide“, um die Situation zu verbessern.
** Pegel über 70 dB(A) am Tage und über 60 dB(A) in der Nacht (Quelle: Umwelt- und Verbraucherschutzamtes der Stadt Köln), Pegel oberhalb von 60 dB(A) führen zu einer merklichen, oberhalb von 65 dB(A) sogar zu einer erheblichen Erhöhung des Herzinfarkt-Risikos (Quelle: Wikipedia „Straßenverkehrslärm“)
*** Messung 2016 an der BGS: Grenzwert von 50 mg/m³ um ca. 10% überschritten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.