Fußweg-Verlängerung Maria-Himmelfahrt-Straße

Um das Radwegenetz zu verbessern, haben wir unter anderem folgende Forderung gestellt: Von der Maria-Himmelfahrt-Straße zur Burgwiesenstraße soll über die Strunde und die Wiesen an der Isenburg ein Rad- und Fußweg geschaffen werden, der die grüne Nord-Süd-Achse verlängert.

Diesem Vorschlag  wurde nun in der Bezirksvertretung Mülheim am 18.01.2016 (BV9/0012/2016) zugestimmt:


TOP 8.1.5: gemeinsamer Antrag der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen und der SPD-Fraktion
Fuß- und Radweg in Verlängerung der Maria-Himmelfahrt-Straße, AN/0005/2016, Quelle: Ratsinformationssystem

Beschluss (einstimmig beschlossen):

Die Bezirksvertretung Mülheim bittet die Verwaltung zu prüfen, ob ein Fuß- und Radweg in Verlängerung der Maria-Himmelfahrt-Straße bis zur Burgwiesenstraße angelegt werden kann. Dabei sollte berücksichtigt werden, dass die bestehende landwirtschaftliche Nutzung der dortigen Grün- und Freifläche nicht beeinträchtigt wird.

Begründung:

Mit einer ca. 200m langen Verbindung von der Maria-Himmelfahrtstraße / Einmündung Schweinheimer Straße bis zu der kleinen Stichstraße der Burgwiesenstraße gäbe es eine geradlinige Fuß- und Radwegverbindung vom südlichen Holweide zur Stadtbahnhaltestelle Maria-Himmelfahrt-Straße und weiter in nördlicher Richtung bis zum S-Bahn Haltepunkt Holweide.

Der Weg für Fußgänger und Radfahrer aus Richtung Burgwiesenstraße zu den ÖPNV-Haltestellen würde sich dadurch deutlich verkürzen. Außerdem ist zu erwarten, dass der Kfz-Verkehr auf den umliegenden Straßen durch die geplanten Baumaßnahmen deutlich zunehmen wird, und durch diesen Weg würde eine sicherere Alternative geschaffen.


Hier wird auch darauf hingewiesen, dass durch die Baumaßnahmen mit einer deutlichen Verkehrszunahme zu rechnen ist. Aber ein Verkehrskonzept liegt bis heute nicht vor!

2 Kommentare für “Fußweg-Verlängerung Maria-Himmelfahrt-Straße”

  1. Willi Ehlen sagt:

    Laut aktueller Information vom 18.1.2016 aus der Bezirksvertretung soll der Bauherr für das Grundstück der Baumwollbleicherei nun 300 Wohneinheiten planen. Bis dato war immer die Rede von 180 Wohneinheiten.
    Das führt zu einer noch höheren Verkehrsdichte in Süd-Holweide, obwohl überhaupt noch kein Verkehrskonzept vorliegt. Wie kann so etwas angehen ? Gibt es hierzu Hintergrundinformationen ?

    • Die Zahl hatte ich ehrlicherweise überlesen und das passt ja auch nicht zu dem seinerzeit vorgestellten Konzept, dort hochwertige 1- und 2-Familien-Reihenhäuser hin zu bauen. Wie in der Information auch steht, soll der Bauantrag im 1. Quartal 2016 eingereicht werden. Wir wissen also hoffentlich bald mehr. Bis dahin hilft wohl nur, die Verantwortlichen weiter zu „nerven“ – hierbei freuen wir uns über jede Unterstützung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.